Nutzungsbedingungen

Die Nutzungsbedingungen gelten ab dem 1. Juni 2016 und ab diesem Zeitpunkt sind alle früheren Vereinbarungen mit QuickPay ungültig. Die aktuellen Preise und die Preisstruktur können jederzeit mit einer Frist von drei Monaten geändert werden.

QuickPay Dienst

Die Registrierung mit QuickPay ermöglicht Ihrem Online Shop, Zahlungen über das Internet zu akzeptieren. QuickPay erhält die Genehmigung von den jeweiligen Zahlungsunternehmen. Mit zertifizierter Software werden alle Transaktionen zwischen QuickPay und den Zahlungsunternehmen immer verschlüsselt übertragen.

Betrieb und Betriebszeit

QuickPay bemüht sich sicherzustellen, dass die Zahlungen über das Internet 24 Stunden am Tag, ganzjährig, stattfinden können und verwendet die höchsten Sicherheitsverfahren. QuickPay ist immer PCI zertifiziert.

QuickPay ist nicht verantwortlich für Störungen, wird aber versuchen, alle Fehler so schnell wie möglich zu korrigieren.

Bei Wartungsarbeiten / technischen Änderungen usw. ist QuickPay berechtigt, den Service für kürzere Zeit auszusetzen.

Die Pflichten des Kunden

Einzelhändler sind für die Software Ihres Shopsystems selber verantwortlich und stellen sicher, dass Zahlungsübertragungen durch QuickPay durchgeführt werden können. QuickPay übernimmt keine Verantwortung für die Module, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Jeder Einzelhändler ist selbst dafür verantwortlich, dass der Zahlungsverkehr den geltenden Gesetzen entspricht, einschließlich der Regeln und Richtlinien, die in den Kartenkartenvorschriften, den Registrierungsbestimmungen und dem Verbraucherschutz festgelegt sind.

Der Einzelhändler muss selber mit den Zahlungsunternehmen Vereinbarungen über die Verwendung von Zahlungskartensystemen treffen. QuickPay ist nicht für die Preisgestaltung der Zahlungsunternehmen verantwortlich. Die Vereinbarungen zwischen dem Einzelhändler und dem Zahlungsunternehmen sind ausschließlich Vereinbarungen zwischen diesen beiden Parteien. QuickPay ist nicht involviert in Zahlungsunternehmensvereinbarungen.

Der Einzelhändler ist verpflichtet, die von QuickPay festgelegten Regeln und Richtlinien einzuhalten und alle Unregelmäßigkeiten im Betrieb zu melden. Einschließlich aller Systeme, von denen vermutet wird, dass sie von einem Dritten beeinträchtigt wurden.

QuickPay haftet nicht für Verluste, die der Nutzer erlitten hat, wenn andere Personen Zugriff auf das Passwort des Nutzers, dessen Anmeldeinformationen usw. erhalten haben oder wenn Kunden eine Rückerstattung der über das Internet getätigten Zahlungen verlangen. Unabhängig davon, welche Einwände der Karteninhaber geltend macht.

Ein Wiederverkäufer kann keine Ansprüche gegen QuickPay wegen Unterbrechung des Dienstes, unabhängig von der Ursache, erheben.

Rechte

QuickPay ist berechtigt, seine Verpflichtungen aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ohne Vorankündigung an Dritte weiterzugeben.

QuickPay besitzt alle Rechte an der Software, die für Übertragungen im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendet werden. Beide Parteien vereinbaren absolute Vertraulichkeit in Bezug auf Informationen die sie über sich gegenseitig und / oder Dritte erlangen.

Dem Kunden wird nur ein eingeschränktes, nicht ausschließliches Recht zur Nutzung der von QuickPay angebotenen Dienste eingeräumt.

Das Recht des Kunden, die zur Verfügung gestellt Software und andere Materialien zu verwenden, unterliegt der rechtzeitigen Zahlung der entstehenden Beträge an QuickPay.

Eine Verletzung dieser Bedingungen gilt als wesentliche Vertragsverletzung.

QuickPay hat während der Vertragslaufzeit das Recht, die Handelsnamen des Kunden auch für Marketingaktivitäten, als Referenz zu verwenden. Der Kunde kann QuickPay Anweisungen für diesen Gebrauch geben. Wenn der Kunde ausdrücklich widersprechen will, ist QuickPay verpflichtet, die Wünsche des Kunden einzuhalten.

Beginn und Kündigung des Vertrages

Der Vertrag zwischen QuickPay und dem Kunden ist sofort nach der Anmeldung wirksam und bleibt bis zur Beendigung durch beide Parteien aktiv.

Der Vertrag kann von jeder Partei am Ende eines jeden Monats gekündigt werden. Daher ist die allgemeine Vertragslaufzeit für maximal 1 Monat definiert.

Im Falle eines wesentlichen Verstoßes ist jede Partei berechtigt, den Vertrag zu kündigen.

Im Falle eines Verstoßes gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, insbesondere in Bezug auf geltende Gesetze und behördliche Bestimmungen, ist QuickPay berechtigt, die Einzelhändlerverbindung unverzüglich einzustellen.

Automatische Abonnementverlängerung

Sofern der Kunde den Vertrag nicht mit QuickPay gekündigt hat oder der Vertrag auf andere Weise gekündigt wurde, beginnt mit Ablauf der laufenden Zeichnungsfrist eine neue Zeichnungsfrist.

Im Falle eines Rechtsstreits

Im Falle eines Rechtsstreits zwischen QuickPay und seinem Kunden, wird vereinbart, dass das dänische Recht Anwendung findet und alle Angelegenheiten dem Seeschifffahrts- und Handelsgericht in Kopenhagen vorgelegt werden.

Registrieren Sie sich für QuickPay

Holen Sie sich heute ein Konto - Test ist kostenlos